Hoopers

Ansprechpartner:
Karin Schwartz (DVG SKN Trainer Basis/Obedience/GHS/Hoopers)
hoopers@hsg-suesel.de

Hoopers-Agility ist ein Hundesport für Hund und Mensch und noch recht neu in Deutschland.

Es geht – ähnlich wie beim altbekannten Agility – darum, einen Hindernisparcours nach Möglichkeit fehlerfrei zu durchlaufen. Allerdings muss der Hund beim Hoopers nicht springen oder Schrägen überlaufen. Auch ist der Parcour sehr weiträumig angelegt, um Belastungen des Hundes zum Beispiel bei Wendungen zu minimieren.

Als Hindernisse werden Bögen, Tunnel, Tonnen und Zaunelemente genutzt, die der Hund auf einem jeweils festgelegten Weg zu bewältigen hat.

Besonders ist auch, dass der Hundeführer den Hund nicht im Parcour begleitet, sondern die Einweisung des Hundes ausschließlich auf Distanz erfolgt. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit einem gesunden Maß an Geschicklichkeit ist sicherlich hilfreich, wenn der Hund mit Körpersprache, Sicht- und Hörzeichen auf Entfernung durch den Parcour geleitet wird.

Hoopers ist für Jedermann und „Jederhund“ geeignet, da die Geräte so gestaltet sind, dass Alter, Rasse und Größe so gut wie keine Rolle spielen und auch für Hunde geeignet sind, die nicht (mehr) springen dürfen. Das Führen auf Distanz ermöglicht auch körperlich eingeschränkten Hundeführern, die Auslastung des Hundes.

Einzige Voraussetzung ist, dass die Hunde freudig mitarbeiten.

Eine Begleithundprüfung benötigt man zur Teilnahme an Turnieren derzeit nicht.